Real Vision CEO enthüllt signifikante Beteiligung

Real Vision CEO enthüllt signifikante Beteiligung an Bitcoin

Der Anstieg von Bitcoin im Jahr 2020 war bemerkenswert und wurde hauptsächlich von institutionellen Anlegern in der Leitwährung vorangetrieben. Der Finanz-Fernsehsender Real Vision ist der jüngste, der bekannt gab, dass er einen erheblichen Anteil an Bitcoin hält.

Real Vision-Investitionen brachten in drei Monaten eine Rendite von 60%.

Real Vision Ceo Raoul Pal enthüllte zur Entschlüsselung, dass sein Unternehmen vor drei Monaten 10% seiner Barreserven in Bitcoin investierte. Die Investition wurde über den Krypto-Kreditdienst BlockFi getätigt.

Pal enthüllte, dass Real Vision ihre Analyse durchgeführt hatte und es sich um eine relativ risikofreie Investition handelte. „Es sind nur 10%. Was ist das Schlimmste, was passieren könnte? Es geht um 50% zurück, und wir verlieren 5% unserer Finanzmittel. Nun, wir sind ein auf Abonnements basierendes Unternehmen; wir generieren Bargeld, also sollte laut Crypto Code das in Ordnung sein. Aber wenn es um das 10-fache steigt, macht es einen vernünftigen Unterschied“, sagte er.

Seit die Investition getätigt wurde, ist der Preis von Bitcoin innerhalb dieses Zeitraums von 12.000 auf 19.000 Dollar gestiegen. Dies entspricht einem Anstieg von 60 % in diesem Zeitraum, was ziemlich bedeutend ist. Wenn man berücksichtigt, dass BlockFi bis zu 6 % Zinsen auf Investitionen bietet, war dies ein kluger Schritt von Real Vision.

Warum Institutionen nicht in Bitcoin investieren

Pal enthüllte weiter, dass Institutionen nicht in Bitcoin investieren, weil der Schatzmeister des Unternehmens rechtfertigen muss, dass die Vermögenswerte der Firmen in Krypto-Währung angelegt werden.

Da Kryptowährungen volatile Vermögenswerte sind, müsste er die Aktionäre davon überzeugen, dass dies der richtige Schritt für das Unternehmen ist. Es scheint jedoch, dass mehr Institutionen beginnen, Krypto-Vermögenswerte als Absicherung gegen Inflation und den Dollar zu betrachten.

In den vergangenen Monaten haben Investitionsinstitutionen wie MicroStrategy und Grayscale Investments in großem Umfang in Krypto-Assets investiert. Dies ist weitgehend auf die jüngste Hausse von Bitcoin zurückzuführen, die trotz der COVID-19-Pandemie, die die Weltwirtschaft in Mitleidenschaft gezogen hat, um 176 Dollar gegenüber ihrem Preis zu Jahresbeginn gestiegen ist.

Pal ist der Ansicht, dass der Preis von Bitcoin im kommenden Jahr zwischen 150.000 und 300.000 $ liegen könnte. Wie weit wird es also in diesem Jahr kommen? Ich weiß nicht, irgendwo zwischen 150.000 und 300.000 Dollar. Es ist unmöglich, das zu wissen, aber es ist viel weiter als hier.“ Obwohl dies eine seltsame Vorhersage des Bitcoin-Investors ist, zeigt sie doch das Vertrauen, das er in die führende Krypto-Währung hat.